Setzlingsproduktion von Garnelen

Black Tiger Prawn, <i>Penaeus monodon</i>
Forschungshalle Völklingen

DBU Projekt AZ 24235: Setzlingsproduktion von Garnelen unter biosicheren Bedingungen für eine nachhaltige Garnelen Aquakultur

Die Aquakultur von tropischen Garnelen (Giant Tiger Prawn, Penaeus monodon) hat sich in kürzester Zeit in vielen asiatischen Ländern zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Diese Form der Aquakultur nutzt weite Küstenräume als Kulturfläche und die natürlichen Küstenökosysteme als Lieferant für Setzlinge. Auf dem gegenwärtigen Niveau der Produktion entspricht diese Nutzungsstrategie nicht mehr dem Konzept einer nachhaltigen Entwicklung und begrenzt bereits heute eine Ausweitung der Produktion. Das momentan größte Problem der Garnelen Produktion (P. monodon) ist die unzureichende Versorgung mit gesunden Setzlingen.

 

Auf Basis der Erfahrungen in der marinen Aquakultur wurde im Rahmen des Projektes eine Technologie entwickelt, die den Aufbau eines gesunden Elterntierbestandes an P. monodon in Deutschland ermöglicht. Durch die Kultivierung in von der Umwelt weitestgehend entkoppelten und biosicheren Kreislaufsystemen ist eine krankheitsfreie Haltung dauerhaft möglich.

 

Langfristiges Ziel des Projektes war eine Setzlingsproduktion von PF Postlarven (Pathogen Free) für den Besatz von Produktionsanlagen in Asien. Dies gewährleistet eine nachhaltige Besatzstrategie für P. monodon, die nicht zu Lasten der natürlichen Bestände geht.

 

Das Projekt wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. DBU Pressemitteilung vom 31.07.2008.