Stoffkreisläufe

Photobioreaktor mit Mikroalgen
Photobioreaktor mit Mikroalgen
Künstliches Feuchtgebiet mit Halophyten
Künstliches Feuchtgebiet mit Halophyten

Die Technologie von neomar ermöglicht neben dem Wasser– auch ein umfassendes Nährstoffrecycling. Dies wird durch die geringen Wassererneuerungsraten von  unter 1% des Systemvolumens pro Tag möglich. Partikuläre und gelöste Nährstoffe werden durch die Wasseraufbereitung entfernt, aufkonzentriert und können in nachfolgenden Verfahrensschritten effizient genutzt werden.

 

Auch wenn moderne Kreislaufsysteme den Wasserkreislauf nahezu schließen, werden im Produktionsprozess anfallende Stoffe bisher kaum wiederverwertet oder genutzt. Vor dem Hintergrund der von der Gesellschaft in immer stärkerem Maße geforderten Nachhaltigkeit, ist das Energie- und Nährstoffrecycling und die damit verbundene optimierte Ressourcennutzung ein Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

 

Durch den Aufbau von Nahrungsketten, die gleichzeitig als Pro­duktketten betrachtet werden, kann durch eine verbesserte Ressourcennutzung die Wirtschaftlichkeit der Aquakulturproduktion nachhaltig gesteigert werden.

 

Im Produktionsprozess anfallende Nähr­stoffe werden für den Aufbau neuer, hoch­wertiger Biomasse genutzt. Dies fördert eine effiziente Ausnutzung der ein­gesetzten Ressourcen und minimiert den Einfluss auf die Umwelt. Die zusätzlich gewonnene Biomasse erhöht die ökonomi­sche Diversifikation und kann den Gewinn pro Produktionseinheit nachhaltig steigern.

 

Die ökologischen Prinzipien der integrierten Aquakultur sind nicht neu, sondern existie­ren seit Tausenden von Jahren. Im Zuge einer fortschreitenden Intensivierung und Globalisierung der Aquakultur ist jedoch dieses Wissen immer weiter in den Hinter­grund getreten. Die Zukunftsfähigkeit der Aquakultur wird davon abhängen, die Konzepte einer ökologischen Aqua­kultur in moderne Produktionsverfahren, wie rezirkulierende Systeme, zu integrieren.

 

neomar beteiligt sich zu diesem Thema an mehreren Forschungsprojekten.